Ablauf einer Urnenbeisetzung


Leitfaden einer  Urnenbeisetzung

 

Die Urnenbeisetzung ist für die Angehörigen ein bedeutsamer Schritt des Abschieds, der letzte Teil der Bestattung. Nun wird der/die Verstorbene endgültig der Erde übergeben, jetzt hat er/sie einen neuen Platz. Der Name auf dem Grabstein oder einer Plakette am Baum wird an ihn/sie erinnern.

 

Wie die Urnenbeisetzung an diesem bestimmten Tage aussehen soll, das bestimmen Sie. Entweder mit allen Freunden, Bekannten, Nachbarn und KollegINNEN  oder auch ganz privat im engsten Kreis.  Selbst Live-Musiker können am Grab spielen oder man spielt das Lieblingslied ab, eine Beisetzung kann auch in aller Stille erfolgen. Oder darf es einen kleinen Umtrunk am Grab geben? Alles ist möglich.

 

Wenn Sie auf dem Friedhof ankommen, werden Sie von unserem Mitarbeiter oder unserer Mitarbeiterin im Empfang genommen und Sie gehen gemeinsam zur Grabstätte. Die Urne wird von uns bis zum Grab getragen, aber es ist auch möglich, dass Sie dies als letzte Geste übernehmen.  Es ist ein schönes Gefühl, die Urne eines nahen Angehörigen nochmal selbst ein Stück weit tragen zu dürfen.

Am Grab angekommen können Sie Blumen niederlegen, singen, beten, Briefe oder Fotografien mitgeben, eine Ansprache halten, Texte lesen, das Vaterunser sprechen, Musik spielen lassen oder einen Sänger bitten, am Grab zu singen.  Wir sind Ihnen bei der Gestaltung gern behilflich, wir können einen Text verlesen, allgemeine Worte sprechen oder einfach nur da sein (Beisetzung in Stille). Wenn eine Begleitung durch einen Pfarrer/Pastor gewünscht ist, stehen wir Ihnen bei der Suche auch unterstützend zur Seite, ebenfalls stehen Trauerredner/innen auch für Ansprachen bei Urnenbeisetzungen zur Verfügung.

Die Urne wird dann von unserem Mitarbeiter/unserer Mitarbeiter beigesetzt.

 

Danach kann sich jeder der Trauergäste nochmals am Grab verabschieden. Erde wird dafür bereitgestellt, aber auch ein Korb mit bunten Blütenblättern zum Nachwerfen, kann bereitgestellt werden. Die Blütenblätter werden von der Familie ins Grab geworfen, um Liebe, Zuneigung und Würdigung dem/der Verstorbenen gegenüber auszudrücken. Das Werfen von Sand oder Erde versinnbildlicht das gemeinsame symbolische Schließen des Grabes, die Vergänglichkeit des Körpers sowie die Übergabe des/der Verstorbenen an die Erde.

 

Das Grab vom Friedhofsmitarbeiter erst dann verschlossen, wenn die Angehörigen gegangen sind. Wenn Sie dabei anwesend sein möchten, können Sie aber auch darum bitten.

 

Hinweis: Hamburg Friedhöfe 2021 Corona

 

Die Teilnehmerzahl draußen für Trauerfeiern und Beisetzungen ist auf 25 Teilnehmer begrenzt (exklusive Bestatter, Sargträger, Friedhofsbetreuer)

 

  • Verse und kurze Texte zur oder nach der Beisetzung am Grab verlesen. ab 15.--€

 

 

ü  Für eine gebuchte Beisetzung auf den Hamburger Friedhöfen  stehen Ihnen insgesamt 45 Minuten zur Verfügung – das ist die Zeit zum Grab, am Grab und auch die Zeit für die Rückkehr des Friedhofbetreuers zur Kapelle. (z.B Ohlsdorf)  

      Urnen finden Sie in unserem Shop, auf dieser Seite ein kleiner Überblick.