Welche Regelungen gelten für Bestattungen? 

 

 

 26.7.21

 

Beerdigungen

Für Bestattungen sowie Trauerfeiern auf Friedhöfen und in Bestattungsunternehmen gibt es keine Begrenzung der Teilnehmerzahl mehr. Es gelten aber weiter Auflagen wie eine maximale Auslastung von 50 Prozent. In Innenräumen muss eine OP-Maske oder eine Maske der Standards FFP2, FFP3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94 getragen werden, wenn man sich auf dem Weg zu seinem Platz befindet oder singt. Dies gilt jedoch nicht für die jeweils sprechende Person, Berufsmusiker und getestete Personen während ihrer Darbietung. Zur Trauerfeier gehört die eigentliche Zeremonie

 

 

Darf eine Bestattung stattfinden? Unter welchen Bedingungen? in Schleswig-Holstein.

Bestattungen sowie Trauerfeiern auf Friedhöfen und Bestattungsunternehmen dürfen stattfinden. Bei Gottesdiensten gelten die Anforderungen für rituelle Veranstaltungen (siehe "Gibt es Regelungen für religiöse Zusammenkünfte, Gottesdienste, Gebete oder Messen?"). An Bestattungen dürfen also maximal 2500 Personen außerhalb geschlossener Räume und 250 Personen innerhalb geschlossener Räume teilnehmen. Vollständig geimpfte (mindestens 14 Tage Abstand zur letzten erforderlichen Einzelimpfung) und genesene Personen zählen nicht mit, wobei sich eine Begrenzung der Teilnehmer:innenzahl aufgrund der räumlichen Kapazitäten und der jeweiligen Vorgaben der Friedhöfe, Kirchen oder Bestattungshäuser ergibt, damit insbesondere Abstände eingehalten werden können. Hierbei sind auch vollständig Geimpfte und Genesene zu berücksichtigen. Während der gesamten Veranstaltung haben Besucher:innen in geschlossenen Räumen (jedoch nicht außerhalb) auf den Verkehrsflächen (Wege zu den Plätzen, Gänge etc.) und beim Singen eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung ( das heißt: eine medizinische oder vergleichbare Maske oder eine Maske ohne Ausatemventil der Standards FFP2, FFP3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94) zu tragen.

Das Abstandsgebot ist einzuhalten. Innerhalb der Veranstaltung können Gruppen aus bis zu zehn Personen (vollständig geimpfte und genesene Personen zählen bei privaten Veranstaltungen nicht mit) definiert werden, die keinen Abstand untereinander halten müssen. Mit anderen Gruppen innerhalb der Veranstaltung ist dabei grundsätzlich das Abstandsgebot einzuhalten, wo immer dies möglich ist. Eine Durchmischung aller Teilnehmer:innen der Veranstaltung ohne Abstand sollte es nicht geben.

Die Bewirtung zählt ausdrücklich nicht zur Zeremonie. Der Beerdigungskaffee darf also zum Beispiel als private Zusammenkunft mit bis zu zehn Teilnehmer:innen stattfinden (Kinder unter 14 Jahren, vollständig geimpfte und genesene Personen zählen nicht mit). Alternativ kann ein Beerdigungskaffee als Veranstaltung mit Gruppenaktivität oder Veranstaltung mit Sitzungscharakter stattfinden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.  

Zur Einhaltung des Abstandsgebots auf einem Beerdigungskaffee als Veranstaltung mit Gruppenaktivität gilt: Innerhalb der Veranstaltung können Gruppen aus bis zu zehn Personen (vollständig geimpfte und genesene Personen zählen bei privaten Veranstaltungen nicht mit) definiert werden, die keinen Abstand untereinander halten müssen. Damit ist es möglich, dass diese Personen beispielsweise ohne Abstand miteinander am Tisch sitzen. Mit anderen Gruppen innerhalb der Veranstaltung ist dabei grundsätzlich das Abstandsgebot einzuhalten, wo immer dies möglich ist. Eine Durchmischung aller Teilnehmer:innen der Veranstaltung ohne Abstand sollte es nicht geben.

 Regelungen für Niedersachsen ab 26.6.21

 

Was gilt in Niedersachsen – die wichtigsten Regelungen im Überblick:

Die neue Corona-Verordnung unterscheidet bei den Regelungen nach den Stufen:

bis 10, 10 bis 35, 35 bis 50 und über 50.

Da in nahezu allen Landkreisen und kreisfreien Städten zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: 28.06) eine Inzidenz unter 10 besteht, stellen wir nachstehend die hier geltenden Regeln vor:

Kontaktbeschränkungen:

Drinnen: Zusammenkünfte bis 25 Personen

Draußen: Zusammenkünfte bis 50 Personen

plus Kinder bis einschließlich 14 Jahre sowie vollständig geimpfte und genesene Personen

Feiern:

in Gastronomie sowie privat ohne zahlenmäßigen Beschränkung möglich

ohne Maske und Abstandspflicht

ab 25 (drinnen) bzw. 50 (draußen) Personen ist ein Test notwendig

Bestattungen ja nach den jeweiligen Vorgaben der Kirchen,Friedhöfe und Bestattern.

 

 

 

Mit der Luca-App  kann überall da eingesetzt werden, wo Menschen zusammenkommen. Und ermöglicht verschlüsselte und datenschutzkonforme Kontaktdaten­aufnahme und eine schnelle und lückenlose Nachverfolgung von Infektionsketten.

Wir haben bei von uns ausgeführten Trauerfeiern und Beisetzungen einen QR-Code

zum scannen vorbereitet um  sich so an Orten mit dem Smartphone ein- und auschecken – zum Beispiel in unser Tenne oder kleinen Kapelle oder in Friedhofskapellen und Kirchen zu ermöglichen.

Das Auschecken, kann die App durch die sogenannte „Geofencing“-Technolgoie auch automatisiert übernehmen.

Zusammenkünfte zu privaten Zwecken sind keine Veranstaltungen im Sinne der Verordnung. Hier gelten die allgemeinen Kontaktregelungen (für weitere Informationen siehe "Welche Regelungen gibt es für den Aufenthalt im öffentlichen und privaten Raum?" Zusammenkünfte von bis zu zehn Personen (Kinder unter 14 Jahre, die einem der teilnehmenden Haushalte angehören, sowie vollständig geimpfte und genesene Personen zählen dabei jedoch nicht mit) stellen also keine Veranstaltung dar. Die übrigen Voraussetzungen für Veranstaltungen wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, Kontaktdatenerhebung und Hygienekonzept müssen bei solchen privaten Zusammenkünften nicht eingehalten werden.

Schauen Sie bitte auch unter Ruhewäldern und Friedhöfen nach den Corona-Verordnungen der jeweiligen Betreibern, bei uns in der Tenne seit 1.6.21 wieder mit 60 Personen möglich. (max. 125 Personen auf Anfrage)

Bestattungen sowie Trauerfeiern auf Friedhöfen und Bestattungsunternehmen dürfen stattfinden. Bei Gottesdiensten gelten die Anforderungen für rituelle Veranstaltungen (siehe "Gibt es Regelungen für religiöse Zusammenkünfte, Gottesdienste, Gebete oder Messen?"). An Bestattungen dürfen also maximal 250 Personen außerhalb geschlossener Räume und 125 Personen innerhalb geschlossener Räume teilnehmen*. Während der gesamten Veranstaltung haben Besucher:innen in geschlossenen Räumen (jedoch nicht außerhalb) eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung (d.h. eine medizinische oder vergleichbare Maske oder eine Maske ohne Ausatemventil der Standards FFP2, FFP3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94) zu tragen.

Das Abstandsgebot ist einzuhalten. Im Rahmen der geltenden Kontaktbeschränkungen darf vom Abstandsgebot abgewichen werden. Ein gemeinsamer Haushalt muss das Abstandsgebot also zum Beispiel nicht untereinander, dieses aber zu anderen Gästen einhalten.

Die Bewirtung zählt ausdrücklich nicht zur Zeremonie. Der Beerdigungskaffee darf also zum Beispiel als private Zusammenkunft mit bis zu zehn Teilnehmer:innen stattfinden (Kinder unter 14 Jahren, vollständig geimpfte und genesene Personen zählen nicht mit). Alternativ kann ein Beerdigungskaffee als Veranstaltung mit Gruppenaktivität oder Veranstaltung mit Sitzungscharakter stattfinden.

Landesverordnung SH aus dem Web 31.5.21  15:54  Korrektur am 1.6.21  11:49

* Hinweis die Friedhöfe und auch wir haben eigene Regelungen in Anlehnung der Verordnungen.

 

Bitte beachten Sie immer die aktuellen Bestimmungen.


 

Montag 26.4.2021 fand eine aufschlussreiche Anhörung zum Bestattungsgesetz im Gesundheitsausschuss statt. Heute folgt die Auswertung! 

 

Die CDU-Fraktion MV selbst führte die Veranstaltungsreihe „Wandel Bestattungskultur“ durch – mit Kirchen, Fachverbänden und kommunalen Spitzenverbänden. Ein Thema, was uns bereits seit einigen Jahren beschäftigt.

Neben dem Gesetz selbst wird noch über Dinge zu sprechen sein, die sich landesgesetzlich nicht regeln lassen – hierzu planen wir eine Entschließung mit Forderungen an den Bund:

  •  zur Wiedereinführung des unter rot-grün abgeschafften Sterbegeldes ️ eine würdige Beerdigung soll zukünftig nicht mehr vom Geldbeutet abhängig gemacht werden.
  • zur Meisterpflicht von Bestattern in der von rot-grün bis zur  beinahen Unkenntlichkeit entstellten Handwerksordnung ️ da hohe Standards gerade bei Bestattern die Regel, und nicht die Ausnahme sind, gehören sie auch verbindlich so etikettiert.

Aktuelles vom Friedhof Ohlsdorf : (s. auch musl. Bestattungen) 

 

Es sieht weiter gut aus, dass der Ohlsdorfer Friedhof zum 1. Oktober (wieder) ein Ort der Stille wird.  Zur Ihrer weiteren Information diesbezüglich: Wir planen für die ersten Wochen deutliche Hinweise für die Einfahrten, dass eine DURCHfahrt nicht möglich ist. Dies soll das Aufkommen an der Schranke reduzieren. Tagesgäste mit Durchfahrtsberechtigung können an der Schranke mit uns Kontakt aufnehmen und werden durchgelassen. Dies betrifft neben Trauerfeiergästen natürlich auch diejenigen, die von der Verwaltung zur Grabstättenauswahl auf dem Gelände unterwegs sind. Ein neuer Friedhofsplan, der die Information erhält, welche Kapelle von den jeweiligen Eingängen erreichbar ist, ist in Arbeit, ebenso natürlich eine Info für unsere Homepage, die über eine der Kacheln auf den ersten Blick sichtbar ist. 

#Anonymbestattungen #Aufbahrung #Bestattungsberatung
#Bestattungsvorsorge
#Erdbestattung
#Erledigung #Anonymbestattungen
#Aufbahrung
#Bestattungsberatung
#Bestattungsvorsorge
#Erdbestattung
#Erledigungstandesamt
#Feuerbestattung
#NaturundWaldbestattung#Seebestattung
#Sozialbestattungen
#Todesanzeigen #Trauerfeier
#Trauerredner
#Überführungen
#Urnenbeisetzung #Formalitäten
#Waldbestattung
#Seebestattung
#Sozialbestattungen
#Todesanzeigen #Trauerfeierplanung
#Trauerhilfe
#Trauerredner
#Überführungen
#Urnenbeisetzung