Sozialbestattungen mit uns !

Gut , dass Sie hier sind. Können wir Ihnen Helfen ? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns  eine Nachricht!

Finazielle Unterstützung nach Auftragserteilung und Abrechnung als Bonus über uns direkt an Sie.

Für Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen

 

Eine Sozialbestattung ist eine Beerdigung/Trauerfeier/Seebestattung wo die Kosten nach Antrag aller Bestattungspflichtigen

von dem für den Sterbeort zuständigen Sozialamt übernommen werden .

Wir sind Vertragspartner der Stadt Hamburg und können unsere Leistungen entsprechend abrechnen.

Auch in anderen Regionen nach den jeweiligen Abrechnungssystemen und Möglichkeiten

Auch eine Trauerfeier auf dem Friedhof oder Kirche  wird ermöglicht. Lediglich die Begleitung einer Seebestattung wird nicht übernommen.

Trauerfeier in unserer Tenne in Ammersbek-Hornaue ebenso und  auch am Wochenende sind möglich.

  

Sozialbestattung - Übernahme von Bestattungskosten gemäß § 74 SGB XII und Kostenerstattung bei Bestattungen nach § 10 des Hamburgischen Bestattungsgesetzes vom 01.07.2017 (Gz. SI 225 / 112.74-2)

 

  In Deutschland besteht Bestattungspflicht. Bei einem Sterbefall sind die Angehörigen (in der gesetzlich geregelten Reihenfolge) der/des Verstorbenen verpflichtet, für die Bestattung zu sorgen. Sie haben auch die anfallenden Kosten zu tragen, die sie vom Erben des Nachlasses – sofern sie nicht selbst Erben sind – einfordern können. Sofern der Nachlass der/des Verstorbenen dazu nicht ausreicht und Sie, als bestattungspflichtige Angehörige, nicht in der Lage sind, die Bestattungskosten zu tragen, können Sie einen Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten stellen.

 

Voraussetzungen:

Die/der Verstorbene hat keinen ausreichenden Nachlass hinterlassen, die Erben/Angehörigen sind nicht in der Lage, die Kosten aus eigenen Mitteln zu tragen, und andere Vorsorge wurde nicht getroffen (z.B. Bestattungsvorsorgeverträge, Sterbe-/Lebensversicherungen etc.) oder es gibt keine vertraglich verpflichteten Personen, die zur Übernahme der Kosten herangezogen werden müssen. Wenden Sie sich nach dem Kontakt zu uns an An die Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung (Amt für Soziales/Sozialamt).

 

Es wird benötigt:

Nachweise der/des Verstorbenen

Aufstellung und Bewertung des Nachlasses mit Vermögensnachweisen, insbesondere

Girokontoauszug vom Sterbetag,

Sparbücher/Geldanlagen, Wohneigentum,

Versicherungssumme von Lebensversicherungen,

Kopie des Kraftfahrzeugscheins, wenn vorhanden. 

Bausparguthaben und Ähnliches.

Falls vorhanden: Testament oder Erbvertrag,

Aufstellung der möglichen Erben und Familienangehörigen des/der Verstorbenen (Ehegatten, Kinder, Eltern, Geschwister, Enkelkinder, Großeltern oder Partner in eheähnlicher Gemeinschaft, sonstige Erben),

Sterbeurkunde (sobald diese vorliegt).

Nachweise des Antragstellers:

Erbschein, ggf. Nachweis der Erbausschlagung,

Kopien über die Art und Höhe des Einkommens der letzten 3 Monate,

Angaben zu weiteren Angehörigen der/des Verstorbenen (z.B. im Haushalt lebende Erben und Angehörige des Verstorbenen),

Nachweise über die Vermögensverhältnisse,

Nachweise der monatlichen Belastungen,

Nachweis über die aktuelle Miethöhe bzw. über die Lasten bei Wohneigentum,

falls der Antrag erst nach der Bestattung gestellt wird: Originalrechnung des Bestattungsinstituts.

Quelle: Land Schleswig-Holstein Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Zentrales IT-Management Schleswig-Holstein Niemannsweg 220, 24106 Kiel, Einkommensgrenze

Die gesetzliche Grundlage für die Einkommensgrenze leitet sich aus den §§ 85 ff SBG XII her. https://dejure.org/gesetze/SGB_XII/85.html

 

Wird diese Einkommensgrenze überschritten, müssen Sie mit einer Ablehnung rechnen. Liegen Sie jedoch knapp über der Einkommensgrenze, kann das Sozialamt zumindest einen Teil der Bestattungskosten übernehmen.

 

Direkter Link zur Hamburger Behörde: hier

   

Rufen Sie uns an. Wir helfen Ihnen.    040 59 05 65 

 

Übersenden Sie uns beigefügte Vollmacht, wir übermitteln Ihnen dann den Antrag für Kostenübernahme beim Sozialamt und nehmen Kontakt bei der Behörde für Sie auf und geben Ihnen dann die Kontaktdaten bezüglich weiterer Details auf.  (Ausdrucken , ausfüllen , scannen und mailen oder ein Foto an 0151 11443881.

(auf der Handynummer können Sie nicht anrufen)

 


Hospiz - Dienste Hamburg                      Kostenlose Bestattung möglich?

Im Falle von Leiden, die es Ihnen nicht mehr möglich machen sollten uns aufzusuchen, besuchen wir Sie auch gerne zu Hause, Krankenhaus, Hospiz in Hamburg und Umgebung.

Kontakt

E-Mail: bestattungen@trauerhahn.de
Tel: 04102 23920 oder 040 59 05 65   Soziales für die Stadt 

Sozialbestattungen Hamburg Andre Hahn e.K.
Hausbesuche in allen Regionen