Sterbeurkunden und Service

Ein Sterbefall ist eingetreten. Dieser muss beim Standesamt angezeigt werden, in dessen Bezirk die Person verstorben ist. Dort wird der Sterbefall dann beurkundet und Sterbeurkunden werden ausgestellt. Mit der Erledigung all dieser Formalitäten können Sie  uns für 150.— EUR incl. MwST. beauftragen. + Portopauschale und Urkundengebühren und eventuell notwendige Beschaffungskosten und Gebühren für fehlende Urkunden und Übersetzungen.


Voraussetzungen

  • Beurkundet wird der Sterbefall beim Standesamt des Bezirks, in dem die Person verstorben ist.
  • Der Tod muss innerhalb von drei Werktagen angezeigt werden.
  • Die Firma André Hahn Bestattungen übernimmt das nach Beauftragung bzw. Vollmacht Erteilung und leitet auch den etwaig vorhanden Totenschein vom Arzt sowie die Beschreibung für das Gesundheitsamt an das zuständige Standesamt, kostenpflichtig für den Auftraggeber per Einschreiben/Einwurf weiter.
  • Unabhängig davon:
  • Der Tod muss/wird angezeigt durch:
    • Einrichtungen (zum Beispiel Krankenhäuser, Pflege- oder Seniorenheime)
    • Angehörige oder Personen, die bei Eintritt des Todes anwesend waren
    • Polizei, bei ungewisser oder nicht natürlicher Todesursache

Erforderliche Unterlagen

  • in jedem Fall (Original)
    • Sterbefallanzeige
    • Geburtsurkunde
  • Zusätzlich, wenn die verstorbene Person verheiratet, geschieden oder verwitwet war:
    • Eheurkunde / Heiratsurkunde oder aktuelle Abschrift des Eheregisters
    • rechtskräftiges Scheidungsurteil
    • Sterbeurkunde
  • Zusätzlich, wenn die verstorbene Person in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebte, diese durch Beschluss aufgehoben oder durch Tod aufgelöst war:
    • Lebenspartnerschaftsurkunde oder aktuelle Abschrift des Lebenspartnerschaftsregisters
    • rechtskräftiger Aufhebungsbeschluss
    • Sterbeurkunde
  • Zusätzlich, wenn die verstorbene Person minderjährige Kinder hinterlässt:
    • Geburtsurkunde der Kinder
  • Weitere Infos zu benötigten Unterlagen Ausländische Urkunden müssen durch eine in Deutschland beeidigte Dolmetscherin oder einen in Deutschland beeidigten Dolmetscher übersetzt werden.
Für verschiedene Länder ist eine Überbeglaubigung (Apostille oder Legalisation) erforderlich.
  • Kopie vom Personalausweis des Anzeigenden und Nachweis des Verhältnisses zum Verstorbenen . Wenn kein Familienangehöriger auch eine Kopie einer Generalvollmacht oder Testament in Kopie .

 

Die notwendige Sterbefallanzeige übermitteln wir Ihnen gerne, schreiben Sie uns bitte über unser Kontaktformular der Homepage! 

Wir kümmern uns



Die Bestatter